Gewinne Zeit!?

Nun fragst du dich bestimmt, welchen Zettel muss ich ausfüllen, damit ich beim Gewinnspiel mitmachen kann? Ich darf dir ein Geheimnis verraten: Zeitmanagement liegt in deiner Hand. In diesem Blog bekommst du Tipps, wie du deine Zeit besser im Griff hast – und dadurch mehr Zeit für dich gewinnen kannst.

Tipp 1: Plane deine Zeit wie ein Müsli

Der Tag hat für jeden von uns 24 Stunden und die Woche 7 Tage und trotzdem: Wie verschaffst du dir mehr Zeit?

Ein „Trick“, den ich vor einigen Jahren mal in Hamburg gelernt habe: Stell dir vor, du hast eine Müslischüssel vor dir. Wenn du zuerst das Jogurt reinfüllst und danach das Müsli und das Obst, dann wird es eng. Beginnst du, die großen Stücke vom Obst zuerst reinzugeben, dann das Müsli und im Anschluss das Jogurt, so wirst du sehen, dass sich das alles mit dem Platz viel besser ausgeht.

Übersetzt heißt das: Schaffe dir Zeit an einem Tag oder innerhalb einer Woche für die Tätigkeiten, die am meisten Zeit benötigen. Im nächsten Schritt kannst du dann Aufgaben hinzugeben, die weniger Zeit brauchen usw.

Tipp 2: Denk bei deiner Zeitplanung an Löcher!

Du sitzt in der Arbeit und es ist wieder mal so ein Tag, wo du deine Aufgaben nicht alle so fertig bekommst wie du es dir gedacht hast?

Jeden Tag passieren Dinge, mit denen du nicht rechnen und die du nicht erahnen kannst: wie alle anderen auch, hast auch du keine Glaskugel.

Was kannst du daher tun?

Packe dir deinen Tag nicht zu voll mit Aufgaben. Stell dir deine Arbeitszeit wie einen Schweizer Käse vor. Plane Löcher, nicht nur für Pausen, sondern auch für unvorhergesehene Tätigkeiten. Verplane maximal 60% des Arbeitstages, den die Aufgaben für die restlichen 40% kommen bestimmt! 🙂

Du kannst dir bereits am Vortrag zu Arbeitsende überlegen wie dein heutige Tag war und dein morgiger Tag aussehen wird. Du wirst sehen, dass du von Tag zu Tag in deiner Planung besser wirst. Belohne dich dafür!

Tipp 3: Plane deine Zeit nach Prioritäten

Ist deine Woche vollgestopft mit Aufgaben, Meetings und Deadlines?

Ein beliebte Vorgehensweise um nicht so gehetzt zu sein, ist die Eisenhower-Methode:

1) Mach dir klar, was du zu tun hast. Am besten schreibst du es auf und zwar alles so lange bis dir nichts mehr einfällt.

2) Vermutlich hast du jetzt eine sehr lange Liste bekommen. Gratulation! Du hast den ersten Teil hinter dir. Nun atme tief durch. Du kannst auch gern eine Pause machen.

3) Wenn du möchtest, kannst du jetzt die dazugehörigen Deadlines ergänzen und auch weitere Infos z.B. ob du dich mit jemanden für die Fertigstellung der Aufgabe abstimmen musst.

4) Im letzten Schritt ordnest du all deine Aufgaben nach Dringlichkeit dringend/nicht dringend (Zeitaspekt) und Wichtigkeit wichtig/nicht wichtig (in Bezug auf Zielerreichung). Nimm dir hierfür die Zeit, die es braucht. Bei manchen Aufgaben wirst du schnell sein, bei anderen wiederum wirst du länger überlegen. Am besten nimmst du so eine Übersicht (Eisenhower Konzept).

5) Konntest du alles zuordnen? Ging es schnell oder hat es etwas länger gedauert? Wobei hast du dir besonders leicht/schwer getan?

6) Nun schau dir deine Aufgaben an und nimm die untenstehende Tabelle mit den Handlungsempfehlungen.

Die Bereiche „liegen lassen“ und „weitergeben“ sind wohl die entscheidendsten um mehr Zeit zu gewinnen. Beachte aber auch, dass nicht dringende Themen zeitlich gut eingeplant werden, damit du auch wirklich Zeit für diese hast.

Durch diese Denkweise schaffst du dir langfristig und nachhaltig ein gutes (Arbeits-)Zeitmanagement und somit mehr Zeit.

Tipp 4: Finde eine Arbeit an der du Freude hast!

Du bist in der Arbeit und fragst dich warum sich die Arbeitszeit wie ein Kaugummi zieht? Du schaust immer wieder auf die Uhr, aber der Uhrzeiger scheint still zu stehen?

Es ist okay, solche Tage ab und zu mal zu haben. Schau das du nach Hause kommst und dir etwas Gutes tust. Wenn es dir aber öfter so geht, dass die Arbeitszeit sich wie ein Kaugummi anfühlt, dann solltest du dir überlegen wie es weitergehen soll.

Stell dir vor deine Arbeitszeit ist wie ein wohlschmeckender Käse. Wenn du ihn ansiehst, bist du schon voller Vorfreude. Deine Arbeitszeit schmeckt wirklich super. Du kannst jeden Bissen davon genießen. Es tut dir gut. Die Käselöcher zwischendurch unterstützen den Geschmack: Es sind die Pausen, in denen du mit deinen Kolleg*innen Essen gehst oder dir einen Kaffee in aller Ruhe gönnst. Du hast Freude an deiner Arbeit und genießt jeden Moment.

Wie fühlt sich das an? Bist du bereit für eine Veränderung?

Die 4 Impulse für mehr Zeit

Hier findest du meine 4 Tipps in der Zusammenfassung:

1) Plane deine Arbeitszeit: die großen Aufgaben und Ziele immer zuerst.

2) Denk bei deiner Planung an freie Zeit für Unvorhergesehenes.

3) Plane nach Prioritäten und lerne Dinge nicht zu tun.

4) Finde eine Arbeit an der du Freude hast.

Interesse an wöchentlichen Impulsen?

Hol dir jetzt deine kostenlose happy2work-Checkliste und meinen wöchentlichen Newsletter mit spannenden Tipps und Impulsen für mehr Freude an der Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.